Optimierungen CTC Dual: Teil 4 – Springload-Extruder und neue Ritzel

Dieser Artikel ist ein Teil meiner Serie über die Verbesserungen für den CTC Dual 3D-Drucker. Die Übersichtsseite mit allen Artikeln ist hier zu finden.

Der Extruder des CTC Dual ist, um es nett auszudrücken, eher suboptimal. Jeder erfahrene 3D-Drucker-Besitzer empfiehlt, auf einen Springload-Extruder umzurüsten. Also auf ein Modell, das mit Federdruck arbeitet. Also hörte ich auf die Profis! Das war eine gute Entscheidung!

Wieso? Das ist ganz einfach: Beim serienmäßigen Extruder ist der Druck, mit dem das Filament gefördert wird, fest vorgegeben. Sollte sich der Durchmesser des Filament durch Produktionstoleranzen nur leicht ändern (und das ist so), wird eine ungenaue Menge Filament gefördert, da der Anpressdruck gegen das Förderritzel verändert wird. Beim Springload-Extruder wird das Material mit einem federnd gelagerten Kugellager (siehe im Bild links) gegen das Förderritzel gedrückt. Der Druck auf das Filament bleibt also immer gleich, egal welchen Durchmesser dieses hat (natürlich nur innerhalb der Toleranzen).

Mein Drucker hat nach dem Umbau DEUTLICH schönere Drucke erstellt!

Für diesen Umbau gibt es zwei Möglichkeiten: Den Selbstdruck, oder den Kauf von Fertigteilen. Meist empfohlen wird diese Version auf Thingiverse, ich habe diese auch gedruckt und ausprobiert, aber leider nie eine wirklich ideal passende Feder gefunden. Wenn jemand hierzu Vorschläge hat, darf er diese gerne an mich weitergeben. Alle bisher getesteten waren zu stark oder zu schwach.

Ich habe dann letztendlich dieses Extruder-Set bei Aliexpress gekauft, mit welchem ich nun mehr als zufrieden bin! Aber Achtung! Die im Lieferumfang enthaltenen Ritzel sind noch schlechter, als die werkseitig im CTC Dual verbaute schon schlechte Version! Hierbei scheint die ganze Welt auf diese Ausführung der Ritzel zu schwören. Ich kann das nur bestätigen! Steinhart und scharf wie ein Messer! Die Verfügbarkeit wechselt oft im Tagesrhythmus zwischen verfügbar und nicht lieferbar. Also einfach ab und zu mal rein schauen, falls sie gerade nicht da sind… Wenn sie dann da sind, gleich einen kleinen Vorrat anlegen. Habe zumindest ich so gemacht, ich habe aber auch einen kleinen Ersatzteil-Fimmel… 😉

Hat noch jemand andere Vorschläge was Extruder und Ritzel angeht? Kann man da an irgend einer Stelle noch mehr optimieren?

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich kein Profi bin! Ich bin im Bereich 3D-Druck ein Anfänger, möchte jedoch meine Erfahrungen für andere dokumentieren und vielleicht damit dem ein oder anderen weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*